So fing alles an:

1985 sprach Rüdiger Frank, damaliger Vorsitzender der Schrebergartengemeinschaft im Lohgraben und Mitglied des Landesverbandes, mit Oberbürgermeister Dr. Wolff und bat darum, östlich der Bahnlinie ein Kleingartengelände auszuweisen. Etwa zeitgleich setzte sich unabhängig hiervon die Aktion “UNSER HORST” im Dezember 1985 in einem Gespräch mit Dr. Wolff für die gleichen Ziele ein.

Am 19.02.1990 wurde in der Gaststätte “Zum Landauer” die Bürgerinitiative zur Erhaltung der letzten Auenlandschaft gegründet mit dem Ziel, die geplante Industrieansiedlung im Gebiet F7 (östlich Horstring und A65 bis Dammheimer Bahnhof) zu verhindern und die Auenlandschaft zu erhalten.

In Gesprächen mit dem Fraktionsvorsitzenden der CDU, Hubert Lehmann, wurde darum gebeten, auf Alternativstandorte wie den Ebenberg, die freiwerdenden franz. Kasernen, das Gelände nördlich des Rodenweges und der Wintershallstraße zurückzugreifen.

Nachdem aufgrund einer Umweltverträglichkeitsprüfung die Nutzung des Gebietes F7 für eine Industrieansiedlung durch die Stadtverwaltung verworfen wurde, wandte sich Rüdiger Frank zu Beginn des Jahres 1991 an die Aktion “UNSER HORST” mit der Bitte um Unterstützung bezüglich der Einrichtung einer Kleingartenanlage.

Im gesamten Horstringgebiet wurde an alle Haushalte mit dem INFO-Blatt der Aktion „UNSER HORST“ Werbung für eine Kleingartenanlage im Bereich des Gebietes F7 verteilt mit Rückmeldekarten für alle Interesserten.

Als genügend Interessenten vorhanden waren, wurde am 10.04.1991 im Gemeindezentrum St. Elisabeth ein erstes Gespräch geführt, in dem das Stadtratsmitglied Herbert Ring nach Rücksprache mit Oberbürgermeister Dr. Wolff berichtete, daß die Stadtverwaltung im ehemaligen Gewerbegebiet F7 die Einrichtung einer Kleingartenanlage befürworte.


Am 18.04.1991 lud die Aktion “UNSER HORST” zur Gründung des Kleingartenvereines Horstring e.V. ein. Unter Leitung von Bernhard Süß und Herbert Ring wurde der Verein gegründet. Die 39 Gründungsmitglieder wählten folgenden Vorstand:
1. Vorsitzender: Rüdiger Frank
2. Vorsitzende: Christa Hoßmann
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Rüdiger Hoßmann
Beisitzerin: Mary-Ann Bader

Heute sind noch folgende Gründungsmitglieder aktive oder passive Mitglieder: Liesel Ernst (+2013), Rüdiger Frank, Alfons Houben (+2012), Rüdiger Hoßmann, Willi Pfeifer (+2011), Herbert Ring, Bruno Wahner, Berthold Zöllner.

 

21.06.91 Gespräch mit Oberbürgermeister Dr. Wolff. Übergabe der Mitgliedslisten, der Liste weiterer Interessenten und der Satzung des Vereines.


Aufgrund der Planunterlagen der Umweltverträglichkeitsprüfung wurden nach Ausschluß belasteter Gelände (durch Schadstoff- bzw. Geräuschbelastung) entlang der A65, der Kreisstraße, neben dem Schießstand und im Bereich der ehemaligen Müllhalde am Dammheimer Bahnhof unter Einhaltung der Forderungen zum Schutz der Graben und Gehölzzonen (Arten- und Biotopschutz) das heutige Kleingartengelände als bevorzugtes Gelände benannt.

15.10.91 Eintragung des Vereins in das Vereinsregister
04.05.92 Information der Mitglieder über das geplante Gelände
April 92 Beitritt zum Landesverband
14.06.92 Schulungsfahrt nach Koblenz, Karden und Neuwied mit Treffen der dort ansässigen Vereine.
27.06.92 Erste Teilnahme am Stadtteilfest der Aktion „UNSER HORST“.
13.10.92 Gespräch mit Ortsvorstand Dammheim: Wunsch des Ortsbeirates, das Gelände zwischen Kleingarten und A65 als Naherholungsgebiet (begehbarer Wald) auszubauen.
14.10.92 Vorstellung der städtischen Planung und der Wünsche des Kleingartenvereines im Dammheimer Gemeinderat.
17.12.92 Gespräch mit Stadtentwicklungsplanung sowie Garten- und Friedhofsamt. 1. Abstimmung zur Koordination der Interessen des Kleingartenvereines mit der Vorstellung der Verwaltung.
25.12.92 Gespräch mit Stadtentwicklungsplanung sowie Garten- und Friedhofsamt und Ortsvorsteher von Dammheim. Vorlage eines Konzeptplanes durch das Garten- und Friedhofsamt, auf der Basis des Gespräches vom 17.12.92 und Durchsprache desselben.
7.01.93 Einreichung eines Alternativvorschlages bei der Stadtverwaltung zum Konzeptplan des Garten- und Friedhofsamtes.

- Reduktion der Parzellflächen von 300 auf 230-250 m², um mehr Parzellen auf dem vorhandenen Gelände unterbringen zu können.
- Umzäunung des gesamten Geländes mit Reduzierung auf 2 Eingänge und mit zentralem Fuß-/Radweg durch die Anlage.
- Alle Knotenpunkte vom zentralen Vereinsgelände beim geplanten Vereinsheim einsehbar (Schutz der Frauen vor Übergriffen).
- Wege ringförmig gestaltet, Gelände soll der Naherholung dienen und die Bevölkerung zu Spaziergängen einladen. Dadurch auch günstigere Anbindung der Wasserversorgung.


 

Nach oben

18.06.93 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Rüdiger Frank
2. Vorsitzender: Horst Buchwald
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Rüdiger Hoßmann
Beisitzer: Werner Weinsdörfer.

15.07.93 Gespräch mit Stadtvorstand, Garten- und Friedhofsamt, Liegenschaftsamt. Information über die Einigung mit der Gemeinde Knöringen und den einstimmigen Beschluß des Stadtrates, der die Anlage befürwortete.

Durchsprache der Rahmenbedingungen, Vorstellung der Aktion „UNSER HORST“ und des Kleingartenvereines, die Gartenanlage insbesondere für die Bewohner der Wohnblöcke im Horstringgebiet zu errichten. (Ausgleich für Überbebauung und fehlende soziale Räumlichkeiten im Gebiet).

18.08.93 Gespräch mit Garten- und Friedhofsamt. Durchsprache des eingereichten Alternativplanes mit der Bitte, diesen sofern erforderlich nur in den Eingangsbereichen zu ändern, da der Zeitplan sonst nicht wie geplant eingehalten werden könne. Die Mitglieder wurden bereits gebeten, sich für eines der geplanten Grundstücke zu entscheiden.

07.12.93 Notarielle Beurkundung des Geländes zwischen den Gemeinden Knöringen und Landau.
29.08.93 Fahrt zur Internationalen Gartenbauausstellung nach Stuttgart.
30.08.93 Abbau des Außenzaunes beim ehemaligen Obstgut Pfaff.
Aug. 93 Besichtigung der Gartenanlage Bellheim durch den Vorstand anläßlich der Einweihung des Vereinsheimes dieser Anlage.
12.12.93 Übergabe des Geländes durch OB Dr. Wolff. Da sich das in Frage kommende Gelände in Knöringer Besitz befand, konnte Dr. Wolff erst nach Geländetausch und langwierigen Verhandlungen mit der Gemeinde Knöringen sowie Ausräumung von Vorbehalten des Ortsbeirates Dammheim, dem Verein die Freigabe des Geländes zur Bearbeitung übermitteln.
12.01.94 1. Gespräch mit den Wasserwerken Bornheim
17.01.94 Gespräch mit der Stadtverwaltung:
- Es ist geplant, die Gartenanlage für 99 Jahre an den Verein zu verpachten.
- Der Verein muß eine Gartenordnung ausarbeiten.
04.02.94 Stellung des Bauantrages für die Gartenanlage bei der Stadtverwaltung.
25.01.94 Einreichung der Konzept-Gartenordnung bei der Stadtverwaltung und parallel beim BUND zwecks Überprüfung der ökologischen Belange.
25.02.94 Beschlußfassung mit Annahme der Gartenordnung durch die Mitgliederversammlung nach Freigabe durch die Stadtverwaltung und BUND.
16.03.94 Gespräch mit der Wintershall AG bezüglich Bereitstellung von Arbeitsstrom über die Bohrstelle LA15 bis zur Fertigstellung der Eigenversorgung.
26.03.94 Oberbürgermeister Dr. Wolff und der heutige 2. Vorsitzende der Aktion „UNSER HORST“, Peter Herrmann informieren sich über den Fortschritt der Bearbeitung des Gartengeländes:
- Seit 1 Woche werden mit Motorsensen die Stängel der Sonnenblumen geschnitten. Die Hälfte des Geländes ist bearbeitet.
- In der kommenden Woche wird mit der Vermessung auf dem 130 x 180 m großen Gelände und der rechtwinkligen Abpflockung im 10 x 10 m Raster begonnen. Anschließend werden anhand dieses Rasters die Konturen des Lageplanes übertragen.
30.04.94 Aushub des Hauptweges mit einem Bagger
07.05.94 Offizieller erster Spatenstich. Pflanzung von drei Apfelbäumen im Zentrum der Anlage durch die Franktionsvorsitzenden der im Stadtrat vertretenen Parteien, Hubert Lehmann, Hans-Dieter Schlimmer, Heinz Buckel, Frau Dr. Gertraud Migl, sowie Dr. Wolff und Rüdiger Frank. Der im Horstring wohnende Steinmetz Manfred Pörnbacher stiftete den am Vereinsplatz postierten Gedenkstein.
21.06.94 Pirmin Albert wird kommissarisch als Beisitzer in den Vorstand berufen. Es sind bereits 12 Gartenhaus-Fundamente fertiggestellt.
20.07.94 Zur Versorgung der Parzellen wird im Bereich des Gartens 4 eine Notwasserversorgung erstellt.
01.08.94 Es sind bereits 19 Gartenhaus-Fundamente fertiggestellt. 23 Gärten sind noch frei.
20.08.94 1. Sommerfest auf dem Gartengelände. Die Vorstandsmitglieder brachten Wasserkanister zur Versorgung mit.


Nach oben

19.01.95 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Rüdiger Frank
2. Vorsitzender: Pirmin Albert
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Rüdiger Hoßmann
Beisitzer: Harald Hussong.

15.08.95 Genehmigung der Stadtverwaltung zur Herstellung einer Kleingartenanlage mit Errichtung von 57 Gartenhäusern.
01.01.96 Abschluß des Pachtvertrages mit der Stadtverwaltung.
Jan. 96 Planung der Toilettenanlage als 1. Bauabschnitt eines Vereinshauses.
26.08.96 Einreichung der Statik für die im Bau befindliche Toilettenanlage.
23.11.96 Baumpflanzaktion. Zusammen mit den Gartenfreunden der Schrebergartengemeinschaft am Lohgraben, Landau wurden die von ihnen gespendeten Bäume und Sträucher gepflanzt.


Nach oben

31.01.97 Bei der Mitgliederversammlung berichtet Rüdiger Frank über die Fertigstellung der Toilettenanlage und die Erstellung des Parkplatzes am Dammheimer Bahnhof.
Es wurden gewählt:
1. Vorsitzender: Rüdiger Frank
2. Vorsitzender: Pirmin Albert
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Rüdiger Hoßmann
Beisitzer: Erich Heise (jun), Hans-Jürgen Storck, Manfred Engel.

19.07.97 Gartenfest mit Einweihung der Anlage. Nach dreijähriger Bauzeit konnte OB Dr. Wolff als Schirmherr des Sommerfestes die Einweihung der Anlage als Festredner „bei wolkenbruchartigem Regen“ übernehmen.
Aug. 97 Besuch bei den Gartenfreunden in Schiffweiler


Nach oben

29.01.99 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:
1. Vorsitzender: Rüdiger Frank
2. Vorsitzender: Manfred Engel
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Mathias Bayer
Beisitzer: Hans-Jürgen Storck, Karl-Heinz Brand, Willi Pfeifer.


Nach oben

27.01.2001 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:
1. Vorsitzender: Rüdiger Frank
2. Vorsitzender: Dieter Dausch
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Mathias Bayer
Beisitzer: Willi Pfeifer, Karl-Heinz Brand,Theo Karch

24.03.2001 Erster Arbeitseinsatz mit vereinseigenem Häcksler. Das ausgewählte Gerät arbeitet bis 12 cm Astdurchmesser.

09.06.2001 Lampionfest in der Gartenanlage. Umzug mit Akkordeonbegleitung
12.07.2001 Teilnahme am Landeswettbewerb "Gärten im Städtebau"; Empfang der Kommission und Vorstellung der Gartenanlage.

14.+15.07.2001 Sommerfest unter dem Motto "10 Jahre Kleingartenverein Horstring e.V.". Schirmherr OB Dr. Christof Wolff, Landesvorsitzender Adolf Bernhard, der Stadtverbandsvorsitzende von Ludwigshafen, Horst Blau, die Vorsitzende der Aktion "UNSER HORST", Uta Stenger, der Vorsitzende der Schrebergartengemeinschaft Landau, Gerhard Hafner und der Stadtverbandsvorsitzende von Frankenthal, Horst Kappes würdigten in ihren Festreden die Leistungen des Kleingartenvereines Horstring. Der Kinderschutzbund bot ein Spieleprogramm für die Kleinsten.

Leitet Herunterladen der Datei einFestschrift 10 Jahre Kleingartenverein Horstring (4,5 MB)

13.11.2001 Laternenumzug von der Kindertagesstätte in der Dresdener Straße mit Akkordeonbegleitung in die Gartenanlage und dort freier Umtrunk für alle.
17.11.2001 Der Kleingartenverein wird in Ludwigshafen mit dem 2. Preis des Landeswettbewerbes "Gärten im Städtebau" ausgezeichnet.


06.06.2002 - Baugenehmigung für den Anbau eines Schulungsraumes an die Toilettenanlage wurde erteilt. In weniger als einem Monat erstellt Rüdiger Frank mit seinen Mannen den Rohbau.
Gleichzeitig wird mit dem Fundament des Gerätehauses begonnen.

11.07.2002 - Empfang der Bewertungskommission zur Anlagenpräsentation zum 20. Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“.

13. und 14.07.2002 Sommerfest 15.12.2002 - Öffnet internen Link im aktuellen FensterVerleihung der Preise des 20. Bundeswettbewerbes „Gärten im Städtebau“ in Berlin


Nach oben

22.03.2003 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:
1. Vorsitzender: Rüdiger Frank
2. Vorsitzender: Dieter Dausch
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Mathias Bayer
Beisitzer: Willi Pfeifer, Bernhard Sganiacz,Michael Jeschur


Nach oben

19.03.2005 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:
1. Vorsitzender: Rüdiger Frank
2. Vorsitzender: Michael Jeschur
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Mathias Bayer
Beisitzer: Willi Pfeifer, Manfred Engel, Bernhard Sganiacz


Nach oben

Landeswettbewerb 2005 "Gärten im Städtebau"

Staatssekretär Prof. Dr. Ingolf Deubel (Mitte) und die beiden Vorsitzenden des Landesverbandes Rheinland-Pfalz der Kleingärtner e.V. Adolf Bernhard (rechts) und Rüdiger Frank (links) nach der Preisverleihung einer Goldmedaille an den Kleingartenverein Horstring e.V.
Die Delegation des Kleingartenvereines Horstring e.V., Landau

Nach oben

Landesehrennadel für Frank

Nach oben

15 Jahre Kleingartenverein Horstring e.V. Landau

Musikalische Premiere bei der 15-jährigen Jubiläumsfeier in der Kleingartenanlage Horstring

Nach oben

Bruno Wahner ist neuer 1.Vorsitzender

26.01.2007 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Bruno Wahner
2. Vorsitzender: Bernhard Sganiacz
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Mathias Bayer
Beisitzer: Sonja Frank, Willi Pfeifer, Francesco Casella
Kassenprüfer: Berthold Zöllner,Dieter Wild.

Rüdiger Frank zum Ehrenvorsitzenden ernannt
Bruno Wahner ist der neue Erste Vorsitzende des Kleingartenvereines Horstring e.V.

Er löste Rüdiger Frank ab, der den Verein seit der Vereinsgründung am 18. April 1991 führte.
Frank, der neue Vorsitzende des Landesverbandes der Kleingärtner e.V., kandidierte aus persönlichen Gründen nicht mehr.

Ihm verdankt der Verein die Teilnahme an Landes- und Bundeswettbewerben „Gärten im
Städtebau“ die in den Jahren 2001 und 2002 mit der Silbermedaille und im Jahr 2005 mit der Goldmedaille belohnt wurden.

Für seine besonderen Verdienste verlieh ihm die Mitgliederversammlung die Ehrenmitgliedschaft und ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden.

Ebenso wie Frank ist auch Wahner Gründungsmitglied des Vereines und war bisher als Rechnungsprüfer und Planer div. Bauvorhaben aktiv.


Nach oben

07.02.2009 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Bruno Wahner
2. Vorsitzender: Bernhard Sganiacz
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Mathias Bayer
Beisitzer: Willi Pfeifer, Francesco Casella, Manfred Gebhardt
Kassenprüfer: Berthold Zöllner,Dieter Wild.

 

20.03.2010 Ergänzungswahl 2. Vorsitzender.

für den aus privaten Gründen aus dem Vorstand ausgeschiedenen 2. Vorsitzenden wurde Francesco Casella gewählt:


Nach oben

"VEREINtes Landau - Tag der Vereine" 11.09.2010

Unter dem Motto „VEREINtes Landau" präsentierten sich Landauer Vereine in der Innenstadt. Etwa 30 Stände reihten sich entlang der Marktstraße auf. Organisiert wurde die Veranstaltung durch den Verein Stadtmarketing.

Auf der Bühne am Stiftsplatz begrüßten Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer und die Beigeordnete Maria Helene Schlösser (hier im Bild am Kleingartenstand) viele Schaulustige und dankten den Ehrenamtlichen aus Sport und Musik, aus den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Selbsthilfegruppen, die bei strahlendem Sonnenschein einen Tag lang in der Fußgängerzone ihre Arbeit vorstellten.

Die Vorsitzenden des Kleingartenvereins Horstring und der Schrebergarten-gemeinschaft Landau (im Bild links Bruno Wahner, rechts Bernhard Volk) verteilten an einem gemeinsamen Stand Informationsmaterial über die Gartenanlagen und verschenkten viele kleine Margaritenpflänzchen an ihre Gäste.


Nach oben

26.03.2011 Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Bruno Wahner
2. Vorsitzender: Francesco Casella
Schriftführer: Alfons Houben
Schatzmeister: Mathias Bayer
Beisitzer: Manfred Gebhardt, Michael Jeschur, Michael Wolfer, Karl-Heinz Spengler, Eva Glaser-Hunold
Kassenprüfer: Berthold Zöllner,Dieter Wild.

Beschlüsse:

  • Demontierbare Folien-Tomatenschutz-Überdachungen bis 6m2 gestattet
    Entfernung nach der Ernte.
  • Anlegen von 2 Behindertenparkplätzen vor der Gartenanlage
  • Ausgabe von Schlüsseln der neuen Schließanlage an Pächter und passive Mitglieder auf Wunsch.

Die Versammlung gedachte insbesondere ihres Gründungsmitgliedes und langjährigen Beisitzers,

Herrn Willi Pfeifer, der plötzlich und unerwartet aus unserer Mitte gerissen wurde. (im Bild mit Ehefrau Ursula, Klick zur Vergrößerung)

Er war die Seele und guter Geist unseres Vereins und war maßgeblich am Aufbau der Kleingartenanlage beteiligt.

Wir werden ihn gerne in Erinnerung behalten.


Nach oben

20 Jahre KGVH

16. und 17. Juli 2011 Sommerfest

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzu den Bildern der Sommerfeste

zur Leitet Herunterladen der Datei einKurz-Chronik ab 2001